DSC_0875

Neujahrsempfang für ehrenamtliche Mitarbeiter

Wie auch im letzten Jahr, fand im Januar dieses Jahres, wieder der Neujahrsempfang für die ehrenamtlichen

Mitarbeiter statt. Am Sonntag, den 21.1.2018, ab 11.00 Uhr, wurden alle Geladenen vom Gesamtvorstand

des Vereins begrüßt.

Nach Intro und Begrüßung durch Norbert Brinkmann, der auch einen kurzen Programmablauf bekannt gab,

wurde allen Mitarbeitern und Helfern sowie natürlich deren Partnern und Familien nochmals für Ihre aktive

Mithilfe und Unterstützung für die Vereinsarbeit gedankt.

Ebenso wurde ein kurzer Rückblick auf das Jahr 2017 gemacht.

Ein Blick ins Jahr 2018 sowie für die weiteren Jahre wurde dann auch angesprochen.

Nach der Begrüßung hat dann die Hapkido  Abteilung Ihr Können unter Beweis gestellt.

Es wurden von unterschiedlichen Jugendklassen und Erwachsenen Übungseinheiten dargeboten.

Ein erstauntes Aufatmen bei spektakulären Fallübungen, sowie beim Durchschlagen von Brettern und

auch Steinen war nicht zu überhören.

Vielen Dank nochmals an alle Aktiven für die dargebotenen Leistungen und Übungen.

Nachdem die Hapkido Abteilung abgeschlossen hatte, wurden als Dank, noch 3 Preise unter den Anwesenden verlost.

3. Preis – ein Weinkorb

2. Preis – Karten für ein Bundesligaspiel von Arminia Bielefeld

1. Preis – Karten für das Musical König der Löwen in Hamburg.

 

Für Getränke und Speisen war ebenfalls gesorgt und so wurde die Veranstaltung mit guten Gesprächen

und Anregungen für die Vereinsarbeit bis in den frühen Nachmittag  weitergeführt.

 

Nachfolgend noch einige Fotos vom Neujahrsempfang.

Fotos und Artikel in der Glocke von Reyna Baum

 

DSC_0836  DSC_0851 DSC_0854DSC_0857

 

 

 

Artikel „Die Glocke“ vom 23.1.2013

Ali Wesche ist Sportler des Jahres

Herzebrock-Clarholz (reba) – „Wir möchten dir als Handballverrücktem, ehemaligem Handball-Abteilungsleiter, Trainer, Schiedsrichter und heutigem Vorsitzenden des Gemeindesportverbands nicht nur zu deinen Leistungen im Verein gratulieren, sondern vor allem zu deiner sportlichen Haltung“, sagt Norbert Brinkmann, Schatzmeister des Herzebrocker Sportvereins (HSV). Dabei hat er Ali Wesche fest im Blick. Seit 50 Jahren gehört er dem HSV an – und ist jetzt Sportler des Jahres 2017.

DSC_0871

 

Zahlreiche Trainer, Übungsleiter, Sportabzeichenabnehmer, Platzwarte und weitere Engagierte begleiteten am Sonntag den Neujahrsempfang des 1700 Mitglieder starken Vereins im Lila Schaf, bei dem Wesche geehrt wurde. Er trat im Juli 1967 in den Herzebrocker Sportverein ein. Mit Leib und Seele war er dem Handball als aktiver Spieler verschrieben. Der Kreisläufer und Linkshänder brachte es fertig, bis zu 15 Tore in einem Spiel zu werfen, hieß es in der Laudatio. Es gelang ihm, mit seiner Mannschaft aus der Bezirks- in die Landesliga aufzusteigen. Wegbegleiter behaupteten, dass Empfehlungen, sich nach Verletzungen zu schonen, von ihm meistens ignoriert wurden. „Beim Handball kann man sich austoben. Die Sportart ist sehr lehrreich für das Leben. Ich habe mir durch den Sport sehr viel Kraft fürs Leben geholt“, erzählte Ali Wesche. 1969 trainierte der Geehrte die D-Jugend und in den darauffolgenden Jahren noch weitere Mannschaften. Er war immer zur Stelle, wenn Not am Mann war. „Irgendwann hat auch er eingesehen, dass mit der aktiven Karriere Schluss sein musste“, so Norbert Brinkmann. Wesches Einsatz für den HSV sei immer vorbildlich. Als Frohnatur kümmere er sich seit einigen Jahren um das Sportabzeichen. „Dort ist er unser Ansprechpartner und Organisator“, sagte der Schatzmeister.

„Wenn es um das Sportabzeichen geht, bereitet mir das besonders viel Freude. Die tolle Teamarbeit mit den Sportabzeichenabnehmern, und die Menschen zu sehen, die sich beim Sportabzeichen selbst verwirklichen und sportliche Bestleistung erlangen, macht Spaß“, fügte Ali Wesche hinzu. Der Neujahrsempfang ist aus Sicht des Vorsitzenden Friedhelm Vielstädte ein Dankeschön für die engagierten Sportler des Vereins und ihre geleistete Arbeit, die sie mit viel Engagement und Begeisterung sowohl in der Vergangenheit ausübten als auch in der Zukunft wahrnehmen werden. In seinem Rückblick lobte er besonders die Nachwuchs- und Jugendarbeit. Sowohl beim Fußball, Tanzen und Kinderturnen würde es mittlerweile schon Wartelisten geben. Das zeige, dass die Angebote in der Gemeinde sehr gut ankommen. Auch im Erwachsenenbereich sei der Verein gut aufgestellt.

Das Ehrenamt sei nicht mehr so leicht wie früher zu handhaben, bedauerte Vielstädte. „Deshalb müssen wir uns für die Zukunft vorbereiten. Wir wollen vor allem euch und eure Arbeit effektiver unterstützen.“ Die Mitgliederversammlung des Vereins findet am Freitag, 23. März, ab 20 Uhr im Lila Schaf statt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *